Abwasserstutzen für die Sammelgrube

Liebe Gartenfreunde,

leider hat die Firma, die die Abwasserstutzen bei einigen Parzellen installieren wollte ihre Zusage zurückgezogen. Jeder, der sich hat vormerken lassen – bekommt noch eine gesonderte E-Mail.

Der Vorstand hatte bereits im letzten Jahr die Parzelleninhaber unterrichtet, dass jeder verpflichtet ist seine Sammelgrube mit einem Ansaugstutzen auszurüsten. Da die Firma nun abgesagt hat, muss sich jede Parzelle selber darum kümmern. Wir haben uns natürlich Gedanken darüber gemacht, ob es noch andere Möglichkeiten gibt um unsere Gartenfreunde dabei zu unterstützen. Wer Interesse daran hat, kann sich beim Gartenfreund Geismar (Parzelle 11) melden.

Hier noch einmal die Information des Wasser- und Abwasserzweckverbandes „Scharmützelsee-Storkow/Mark“ zum nachzulesen:

Die Fristverlängerung für den Einbau des Ansaugstutzens ist durch den Wasser- und Abwasserzweckverband „Scharmützelsee-Storkow“ bis zum 31.10.2021 genehmigt worden.

Der Vorstand

Das Wasser wird wieder angestellt

Am Samstag, 27.3.2021, wird das Wasser angestellt.

Da wir, wie jedes Jahr, die Dichtigkeit der Anlage prüfen müssen, dürfen die Haupthähne zu den Parzellen erst um 12:00 Uhr geöffnet werden!

Um Havarien zu vermeiden, bitten wir alle Gartenfreunde, anwesend zu sein.

Wir wünschen einen guten Start in die neue Saison!

Neues Gartenjahr

Liebe Gartenfreunde,

bald geht es wieder los … manch einer kann es schon nicht mehr erwarten das die Sonne höher steht und das Wasser angestellt wird. Im Moment ist es vorgesehen am 04. April 2020 das Wasser anzustellen – je nach Wetterlage.

Was kann ich noch im März erledigen? z. B. den Obstbaumschnitt

Der winterliche Obstbaumschnitt wird im März zu Ende gebracht. Dabei werden alle kranken und abgestorbenen Triebe bis ins gesunde Holz zurückgeschnitten. Dieses ist die wichtigste Maßnahme zur Gesunderhaltung der Obstgehölze und ausschlaggebend für einen guten Ertrag!

Ein häufiger Fehler ist das zu starke Nachschneiden bei jungen Bäumen, die im Vorjahr ein unerwünscht starkes Triebwachstum zeigten und keine Früchte trugen. Dies ist aber meist auf einen zu starken Schnitt im Vorjahr zurückzuführen. Jeder weitere Schnitt regt aber wiederum das Triebwachstum an und schiebt damit auch den Ertragsbeginn weiter hinaus oder verringert den Ertrag. Solche Bäume sollten statt dessen sparsam geschnitten werden. Nur Konkurrenztriebe und nach innen wachsende Triebe werden herausgenommen. Ansonsten sollte man den Baum zur Ruhe kommen lassen. Zur Verminderung des Triebwachstums und Anregung zur Blütenbildung können die Langtriebe in die Waagerechte gebunden werden.